Dr. Nicole Ettl • Dr. Holger Wenz Msc.
Praxis für ästhetische Zahnheilkunde, Implantologie, Funktion und Umweltzahnmedizin
Willkommen
Ihre Zahnarztpraxis im Raum Starnberger See & München
Navigation

 

 

Zahnarztbehandlung unter Vollnarkose oder mit Sedierung (Dämmerschlaf)

Eine Zahnbehandlung unter Vollnarkose oder Sedierung (Dämmerschlaf) kann in einigen Fällen sinnvoll sein. In unseren spezialisierten Zahnarztpraxen im Raum München und am Starnberger See bietet Ihnen unser „multimodales“ Team aus Zahnärzten und einem Anästhesisten die Möglichkeit einer Zahnarzt-Behandlung unter Vollnarkose oder im Dämmerschlaf (Sedierung). Beide Optionen ermöglichen eine schmerzfreie Zahnarzt-Behandlung, die nicht bewußt wahrgenommen wird.


Angst vor dem Zahnarzt? Zahnbehandlung in Vollnarkose

Bei Angstpatienten, die an einer Zahnarztangst bzw. Zahnarztphobie leiden, ist ab einem bestimmten Punkt die Behandlung der Zähne unter Vollnarkose zu empfehlen. Denn während einer Vollnarkose kriegen Sie, als Patient, nichts von der Behandlung mit.
Wir versuchen grundsätzlich Patienten mit einer Zahnarztphobie die Angst vor dem Zahnarztbesuch zu nehmen. Das gelingt uns auch sehr häufig. In einigen Fällen führt die Phobie aber leider dazu, daß Patienten über Jahre den Gang zum Zahnarzt meiden – mit der Folge, daß immer größere Zahn-Sanierungen anstehen. In diesem Fall kann die Zahnbehandlung unter Vollnarkose medizinisch indiziert sein.

Ähnliches gilt teilweise für Patienten bei denen eine Komplettsanierung durchzuführen ist, oder auch bei komplizierten Extraktionen von eingewachsenen Weisheitszähnen. In diesen Fällen ist der Zahnarzt-Termin unter Vollnarkose aus mehreren Gründen sinnvoll. Zum einen stellen solche Eingriffe eine erhebliche Belastung dar, zum anderen ist nicht sichergestellt, daß eine Lokalanästhesie auf Dauer zur Betäubung für den langen Eingriff ausreicht. Auch bei beruflich stark belasteten Patienten kann eine Vollnarkose sinnvoll sein, ebenso bei Patienten mit einem stark ausgeprägtem Würgereiz, klaustrophobischer Veranlagung, einer geistigen Behinderung oder bei kleinen Kindern. An einem Termin kann bei diesen Patienten ein umfassender Eingriff durchgeführt werden.

 

Sedierung (Dämmerschlaf)

Eine Sedierung (auch Dämmerschlaf genannt) ist die sanfte „Narkose“. Ein Betäubungsmittel versetzt Sie in eine Art tiefe Entspannung, in welcher Sie nur noch „halbwach“ das Geschehen erleben, vor allem aber keine Schmerzen oder Unannehmlichkeiten empfinden. Die Stärke der Sedierung kann dabei vom Anästhesisten bestimmt werden – je nach Anforderung und individuellen Präferenzen bzw. Wünschen. Eine Behandlung der Zähne im Dämmerschlaf ist zu empfehlen bei langen Eingriffen, z. B. bei dem Setzen von mehr als vier Implantaten in einer Sitzung. Zudem bleiben Ihnen nach dem Eingriff keinerlei Erinnerungen an die Behandlung. Das ist besonders bei Kindern, die eine größere Sanierung benötigen ein entscheidender Faktor, denn gerade für unsere kleinen Patienten ist eine Zahnbehandlung prägend für das zukünftige Verhalten bezüglich des Zahnarztbesuches.

 

Ablauf

Zur Durchführung einer Zahnbehandlung unter Vollnarkose und/oder per Sedierung sind normalerweise nur zwei Termine nötig. Beim ersten Termin werden alle Einzelheiten zu dem geplanten Eingriff ausführlich besprochen und im Falle einer gewünschten Vollnarkose einige Aspekte mit unserem Anästhesisten geklärt. Beim zweiten Termin erfolgt bereits die zahnärztliche Behandlung.

 

Risiken & Nebenwirkungen

Bitte beachten Sie, daß Sie nach der Narkose oder nach der Sedierung nicht Auto fahren können. Sie benötigen eine Begleitperson, die Sie abholt.

Vor einer Vollnarkose oder einer Sedierung werden zahlreiche gesundheitliche Fragen genau geprüft. Eine Vollnarkose oder Sedierung wird von uns nur durchgeführt, wenn sämtliche gesundheitliche Risiken ausgeschlossen werden können.

 

Kosten

Bei gesetzlich Versicherten stellen die Narkose oder die Sedierung i. d. R. Zusatzleistungen dar, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden. Eine Ausnahme besteht, wenn Sie an einer durch einen Psychologen bestätigten Zahnarztangst (Zahnarztphobie, Oralphobie) leiden. In diesen Fällen können die Krankenkasse u. U. die Kosten für eine Vollnarkose im Zusammenhang mit medizinisch notwendigen Leistungen übernehmen, d. h. für Leistungen die auch sonst von der Krankenkasse übernommen werden (eine Übernahme einer Vollnarkose für das Setzen von Implantaten ist somit leider ausgeschlossen).

Für Privatpatienten gilt: Ob eine Narkose oder eine Sedierung im Zusammenhang mit einer Zahnarzt-Behandlung übernommen wird, hängt von Ihrem individuellen Tarif ab.

Ansonsten sind die Kosten für gesetzlich Versicherte im Falle einer Selbstzahlung und für  Privatpatienten durch die GOÄ bundesweit einheitlich geregelt, d. h. auch für den Großraum München und die Region Starnberger See. Preisunterschiede zu anderen Zahnarztpraxen oder Zahnkliniken bestehen somit nicht.

 

Besonderheit: Sedierung mit Lachgas

Eine absolute Besonderheit stellt die Sedierung mit Lachgas dar. Sie ist völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei und der Patient muss auch nicht nüchtern sein. Man benötigt zudem weder eine Begleitperson noch wird die Fahrtüchtigkeit eingeschränkt.

 

Vollnarkose und Sedierung bei Zahnbehandlungen in München, Starnberg & Wolfratshausen - Ausführliche Informationen für Angstpatienten und sinnvolle Indikationen nebst Kostenübernahmen durch gesetzliche und private Krankenkassen

 

Weitere Themen: