Dr. Nicole Ettl • Dr. Holger Wenz Msc.
Praxis für ästhetische Zahnheilkunde, Implantologie, Funktion und Umweltzahnmedizin
Willkommen
Ihre Zahnarztpraxis im Raum Starnberger See & München
Navigation

 

 

Lachgas beim Zahnarzt

Lachgasbehandlungen in der Zahnmedizin – Sedierung mit Lachgas

Die Anwendung von Lachgas zur Sedierung (Betäubung) in der Zahnmedizin hat große Vorteile. Deshalb bieten unsere Praxen im Raum München und Starnberg auf Wunsch Lachgasbehandlungen an.

Die Anwendung von Lachgas (Stickoxid, N2O) gehört zu den ältesten Sedierungsverfahren in der Zahnheilkunde. Die Sedierung mit Lachgas ermöglicht Ihnen eine entspannte und angstfreie Behandlung, wobei Sie als Patient die ganze Zeit über ansprechbar bleiben.

 

Lachgas-Betäubung beim Zahnarzt für Angstpatienten in München

 

Keine Schmerzen, keine Nebenwirkungen

Diese Methode ist völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei und gilt als eine der modernsten und sichersten zur Sedierung.

 

Ablauf

Das Lachgas wird zunächst mit Sauerstoff vermischt und Ihnen dann mit einer Nasenmaske, die es in unterschiedlichen Größen für Erwachsene und Kinder gibt, zugeführt. Das anschließend abgeatmete Lachgas wird ebenfalls über die Nasenmaske abgesaugt. 

Bei fachgerechter Anwendung und korrekter Dosierung ist die Sedierung mit Lachgas völlig ohne Nebenwirkungen, da das Gas  zu über 99% abgeatmet wird.  Somit muss es weder vom Körper abgebaut werden, noch kann es sich irgendwo anlagern.

Die Anwendung selbst ist sehr angenehm und entspannend. Man hat ein wenig das Gefühl wie 1-2 Gläser Champagner getrunken zu haben, und ist sehr positiv gestimmt.

 

Wann ist der Einsatz von Lachgas sinnvoll?

Der Einsatz von Lachgas kann aus verschiedenen Gründen empfehlenswert sein. Diese sind:

  • Behandlung von Angstpatienten bzw. Patienten mit einer Dentalphobie
  • Für Patienten mit Angst vor Spritzen (Spritzenphobie) sowie für Kinder liegt der Vorteil darin, dass durch eine Lachgas-Behandlung vorab der Einstich der Spritze nahezu unfühlbar wird.
  • Im Vergleich zu einer anderen Form der Sedierung ist Lachgas immer von Vorteil – da Lachgas keine Nebenwirkungen hat.
  • Bei lang andauernden Behandlungen, da durch die entspannende Wirkung die Zeitdauer weniger anstrengend wahrgenommen wird.
  • Reicht eine örtliche Betäubung nicht aus, um den Schmerz komplett auszuschalten (zum Beispiel bei starken Entzündungen, Zahnwurzelbehandlungen, Weisheitszahnextraktion, ….) ist die Anwendung von  Lachgas zu empfehlen, da Lachgas zusätzlich zu der sedierenden auch eine schmerzmindernde Wirkung hat.     
  • Wenn Sie nach der Zahnbehandlung unter Sedierung noch selber Auto fahren müssen.

 

Vorteil für Autofahrer

Lachgas bietet speziell für Autofahrer große Vorteile. Sie benötigen bei umfangreichen Eingriffen für Ihren Termin beim Zahnarzt keine Begleitperson, müssen nicht nüchtern sein und sind kurze Zeit nach der Zahnbehandlung wieder fahrtüchtig.

 

Auch für Angstpatienten

Aufgrund der gesamten Eigenschaften eignen sich Zahnbehandlungen mit Lachgas speziell auch besonders gut für Angstpatienten. Denn Lachgas stellt eine hervorragende Alternative zu einer Vollnarkose oder einer anderen Form der Sedierung dar. In vielen Fällen wird damit bei Menschen, welche unter einer Dentalphobie (Zahnarztangst) leiden, der Zahnarztbesuch zu einem annehmbaren Erlebnis. Insbesondere die Planung des Eingriffs kann dadurch oftmals auch sehr vereinfacht werden, da die relativ aufwendige Planung und Durchführung einer möglichen Vollnarkose entfällt. Wichtig ist, dass Sie sich als Patient bei Ihrem Zahnarzt wohl und kompetent beraten fühlen. Deswegen sollte beim Vorhandensein einer Zahnarztangst immer auch die Alternative Lachgas eruiert werden.

Die Behandlung von Angstpatienten ist ein Schwerpunkt unseres Hauses.

 

Kontraindikationen – wann nicht?

Unter diesen Umständen kann keine Behandlung mit Lachgas erfolgen:

  • vorhergegangene Gasbehandlung am Auge
  • COPD (Chronisch Obstruktive Lungenerkrankung)
  • schweres Asthma
  • keine Möglichkeit der Nasenatmung
  • Drogenabusus

 

Kosten & Preis von Lachgas

Die Kosten für eine Behandlung mit Lachgas werden leider nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Bei privat versicherten Patienten ist die Übernahme abhängig vom individuellen Tarif. Der Preis für eine Lachgas-Sedierung liegt bei uns im Haus bei € 80,-  in der Stunde.

 

WE Care

Unsere WE Care Zahnarztpraxen in Berg am Starnberger See und in Wolfratshausen bei München sind auf Sedierungen mit Lachgas spezialisiert. Sprechen Sie uns einfach darauf an, oder vereinbaren Sie einen Termin mit uns.  
 

Lachgas Zahnbehandlung & Sedierung in München, Starnberg und Wolfratshausen


Weitere Themen: